portrait1portrait2portrait3

Aktuelles – Bernadette Pichlmaier

16.12.2012: Jahresrückblick

Seit meinen letzten regelmäßigen Einträgen auf meiner Website ist inzwischen eine ganze Weile vergangen. Das liegt auch daran, dass die vergangenen Monate für mich nicht so gelaufen sind wie eigentlich geplant…
Bereits nach den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften im April in Griesheim konnte mein Lauftempo nicht mehr wirklich überzeugen. In den folgenden Wochen und Monaten wurde meine Leistung nicht besser. Ganz offensichtlich stimmte irgendetwas nicht. Laufen konnte ich zwar ohne Schmerzen, allerdings nur ohne richtiges Tempo.
Ich beruhigte mich mit dem Gedanken, dass vor dem Hannover Marathon im Mai sowieso nur noch leichtes Training
angesagt war. Mit dem Ergebnis in Hannover war ich sehr zufrieden.
Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass ich damals wohl schon verletzt war. Bei einer Radiologieuntersuchung wurde ein Muskelanriss am linken Sitzbeinhöcker festgestellt. Der war die Ursache allen Übels – und der Grund, warum ich keinen richtigen Ziehschritt mehr machen konnte. Immerhin brachte mir diese Diagnose kein Laufverbot…
Die Challenge Roth, die Triathlon-Folgeveranstaltung des Ironman Europe im Juli, war mir dieses Jahr ein echtes Anliegen. Bayern 3, die Popwelle des Bayerischen Rundfunks und Sponsor in Roth, hatte mich bereits im vergangenen Jahr zu der Veranstaltung eingeladen. Damals musste ich verletzungsbedingt absagen. Dieses Mal wollte ich deshalb unbedingt dabei sein. So ging ich dann also im Team mit Christine Rose und Bernhard „Fleischi“ Fleischmann an den Start.
Weil ich mir keine konkrete Zeitvorgabe gemacht habe, konnte ich den Lauf richtig genießen. Nach 3:16h lief ich ins Ziel. Wie wohl alle anderen Teilnehmer und Zuschauer war auch ich schwer beeindruckt von der Leistung der Triathleten, der schönen Atmosphäre und der glänzenden Organisation.
Aufgrund meiner Verletzung war ich den Rest des Jahres deutlich weniger aktiv als gewöhnlich. Regelmäßiges Training war zwar ok, allerdings konnte ich kein schnelles Tempo laufen, der Kraftaufwand war einfach zu groß. An den Läufen in Markt Indersdorf und Dachau habe ich zwar teilgenommen, und auch in Freising und Erding war ich mit dabei. Aber da war die Saison für mich eigentlich schon gelaufen. Deshalb habe ich beschlossen, das Ganze entspannt zu sehen und meine Verletzung ohne Druck auszukurieren.
Seit Anfang Dezember ist nun – endlich – wieder eine deutliche Verbesserung meines Gesundheitszustandes spürbar. Ich bin wieder aktiv ins Training eingestiegen und hoffe, dass ich in der neuen Saison schnell wieder zu meiner alten Form finden werde.
Allen, die mich auch diesmal wieder durch die Laufsaison begleitet haben, ein ganz herzliches Dankeschön!
Ihnen und euch allen wünsche ich fröhliche Weihnachten, erholsame Feiertage und einen angenehmen Jahresausklang. Auf dass wir das Jahr 2013 mit neuer Kraft und frischem Mut angehen können!


« zurück
unsichtbar oder komplett selbst konfigurierte Counter