portrait1portrait2portrait3

Aktuelles – Bernadette Pichlmaier

12.11.2011: 25. Alzauenlauf in Trostberg

Der erfolgreiche München-Marathon liegt fünf Wochen zurück, doch große Verschnaufpausen gab es für mich seitdem nicht. Ganz im Gegenteil: Die Trainingsintensität wurde konsequent hochgehalten. Schließlich stehen 2012 große Marathon-Ziele an – und aufgrund meiner dreimonatigen Verletzungspause infolge eines Ermüdungsbruchs galt es vor allem, das Tempotraining wieder zu forcieren. Genau genommen hatte ich seit München nur zwei Ruhetage, an denen ich aber auch nicht ganz untätig war: Mit lockerem Radfahren habe ich mir jeweils die Freizeit vom Lauftraining versüßt.
Als vorwinterlichen Formtest über die Zehn-Kilometer-Distanz hatte mein
Trainer Francisco Munoz den 25. Trostberger Alzauenlauf ausgewählt. Über 300 Läuferinnen und Läufer gingen am 12. November an den Start. Eine hügelige, sehr anspruchsvolle Strecke, die zum Teil über Schotter führte, war zu bewältigen. Ähnlich wie in den Isarauen verlief der Kurs entlang der Alzauen. Auf alle Fälle ein schöner Lauf, der auch bestens organisiert war.
Mit der talentierten Julia Viellehner hatte ich als zusätzlichen Ansporn eine starke Gegnerin. Zu stark, wie sich jedoch an diesem Tag zeigen sollte. Viellehner hatte bereits drei Wochen zuvor beim Linzer Citylauf mit 34:37 Minuten eine glänzende Zeit erreicht. Von Anfang an erarbeitete sie sich einen kleinen Vorsprung. Gut 100 Meter lag die 26-jährige Athletin den Großteil des Rennens vor mir. Ich fühlte mich zwar gut, aber nicht so stark, um die Lücke zulaufen zu können. Julia Viellehner siegte am Ende in 35:08 Minuten. Ich kam als Zweite der Frauenkonkurrenz in 35:49 Minuten ins Ziel. Eine Zeit, mit der ich aufgrund des Trainingsdefizits bei harten Tempoläufen zufrieden sein konnte. Nebenbei unterboten sowohl Julia Viellehner als auch ich den Streckenrekord bei den Frauen. Alles in allem war das Rennen in Trostberg somit ein weiteres positives Signal nach dem tollen Erfolg in München im Hinblick auf den Formaufbau für das Jahr 2012!

Archivbild

« zurück
unsichtbar oder komplett selbst konfigurierte Counter